Vibono Android App Vibono iOS App
Vibono - Genussvoll abnehmen
Gratis
Gesundheit & Fitness

Suchbegriff eingeben:

Antworten zu den Umstellungstagen (1)

Abnehmen mit Vibono beginnt mit zwei Umstellungstagen, um den Stoffwechsel umzustellen. Das Abnehmen wird dadurch sehr viel entspannter.

Dass es zu den Umstellungstagen diverse Fragen gibt, ist völlig normal. Hier sind die wichtigsten Antworten:

Wo finde ich Rezepte für die Umstellungstage?
Bei unseren kostenlosen Rezepten auf www.vibono.de/rezepte. Auf der linken Seite kann man nach der Kategorie "Für Umstellungstage" filtern. Wer's eilig hat: hier!

Wie lange dauern die Umstellungstage?
Damit sich der Blutzuckerspiegel normalisiert, sollte man mindestens zwei Umstellungstage machen. Es spricht nichts dagegen, eine oder gar zwei Wochen ohne Kohlenhydrate zu leben. Übertreiben sollte man es jedoch nicht, weil sonst die Gefahr groß ist, dass einem das Essen zu eintönig wird und man plötzlich Lust auf ungesunde Dinge bekommt. Zudem hat man den Zweck, den Stoffwechsel umzustellen, nach wenigen Tagen schon erreicht.

Was bedeutet "den Stoffwechsel umprogrammieren"?
Wenn der Körper mehr Kohlenhydrate bekommt als er braucht, wandelt er diese in Fett um und speichert dieses ein. Das ist bei vielen Menschen (leider) der Normalzustand. Erhält der Körper weniger Energie als er benötigt, zieht er die Fettreserven zur Energieversorgung heran. Das Stoffwechselprogramm schaltet also von "Einlagerung" auf "Auslagerung" um. Das ist der Grundstein dafür, dass Körperfett abgebaut werden kann. 

Muss ich die Umstellungstage nochmal anfangen, wenn ich Kohlenhydrate gegessen habe?
Wenn es nur sehr wenige komplexe Kohlenhydrate waren, muss es nicht sein, schadet aber auch nichts. Ja, wenn es eine größere Menge einfache Kohlenhydrate war. Relevant ist, ob durch den Verzehr der Kohlenhydrate der Blutzuckerspiegel stark angestiegen ist. Das ist nach dem Verzehr von Zucker, Weißbrot, Süßigkeiten, Obst oder zuckerhaltigen Getränke wie Apfelsaftschorle der Fall. Dadurch wird die Insulinschaukel wieder angestoßen. Dabei ist doch der Zweck der Umstelllungstage, gerade diese zu stoppen.

Was soll/darf ich während der Umstellungstage essen?
Alle Lebensmittel, die keine oder nur sehr wenige Kohlenhydrate enthalten. Also kein Brot, keine Nudeln, kein Reis. Und natürlich keine Süßigkeiten oder süße Teilchen. Auch kein Obst oder Fruchtsäfte. Also auch keine Apfelsaftschorle. Aber O.K. sind "Low-Carb Lebensmittel" wie Salat, Fleisch, Schinken, Tofu, Fisch, Quark, Naturjoghurt, Eier, Nüsse und Gemüse mit der Ausnahme von Kartoffeln. Völlig O.K. sind auch unsere Eiweiß-Shakes, am besten kombiniert mit Flohsamenschalen. 

Was darf ich während der Umstellungstage trinken?
Das beste Getränk ist immer Wasser. O.K. sind aber auch ungesüßte Tees oder schwarzer Kaffee (ein kleiner Schuss Milch ist ok, ein Cappuccino oder eine Latte Macchiato nicht). Light-Getränke ohne Zucker gehen auch (auch wenn man sie sich langfristig am besten abgewöhnt). Alle alkoholhaltigen Getränke sind auch tabu. Alkoholfreies Bier ebenso. Milch als Bestandteil von Eiweiß-Shakes ist O.K. (siehe 5%-Faustregel). 

Viele Lebensmittel enthalten kleinere Mengen Kohlenhydrate. Z.B. auch Gemüse. Muss ich darauf auch verzichten?
Nein! Der Zweck der Umstellungstage ist, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren. Das bedeutet übrigens nicht, dass er auf Null sinken soll. Das wäre nämlich tödlich. (Das Gehirn muss ununterbrochen übers Blut mit Glucose, also Traubenzucker, versorgt werden). Lebensmittel, die geringe Mengen Kohlenhydrate enthalten, lassen den Blutzuckerspiegel nur minimal ansteigen. Insbesondere sorgen sie nicht für die gefährlichen, steilen Anstiege, auf die der Körper mit der Ausschüttung von viel Insulin reagiert. Eine gute Faustregel ist: Lebensmittel, die maximal fünf Prozent Kohlenhydrate enthalten, können bedenkenlos während der Umstellungstage gegessen werden. 

Soll ich während der Umstellungstage Eiweiß-Shakes trinken?
Sie sind kein Muss, erleichtern den Einstieg aber erheblich! Sie lassen sich schnell und einfach zubereiten, schmecken lecker und lassen sich vielfältig variieren. Trotz der Milch enthält eine Shake-Portion weniger als fünf Prozent Kohlenhydrate und beeinflusst den Blutzuckerspiegel dadurch nur minimal.

Darf ich während der Umstellungstage Eiweißbrot essen?
Besser nicht. Sehr viele Eiweißbrotsorten enthalten mehr als fünf Prozent Kohlenhydrate und sind nach der 5%-Faustregel während der Umstellungstage zu meiden. Man kann die Umstellungstage auch als Übung betrachten, vom gewohnten Brotverzehr loszukommen. Brot ist zwar bei Vibono so wenig verboten wie alle anderen Lebensmittel, aber es ist sehr sinnvoll, den Brotkonsum einzuschränken.

Muss ich während der Umstellungstage Kalorien zählen?
Natürlich nicht! Bei Vibono muss man nie Kalorien zählen. Also auch nicht während der Umstellungstage.

Muss ich während der Umstellungstage schon auf die Energiedichte achten?
Das schadet nichts, ist aber noch nicht so wichtig. Entscheidend ist während dieser wenigen Tage nur, dass sich der Blutzuckerspiegel normalisiert. Und das geschieht auch, wenn man z.B. Käse isst, der eine "rote" Energiedichte hat. Denn fast alle Käsesorten enthalten (fast) keine Kohlenhydrate. 

Darf ich mich während der Umstellungstage satt essen?
Ja, unbedingt sogar! Am besten mit drei Hauptmahlzeiten pro Tag. Wer sich nicht satt isst, läuft nur Gefahr zwischendurch etwas futtern zu müssen. Genau das ist aber schlecht. Auch nach den Umstellungstagen soll man sich dreimal am Tag satt essen.

Kann ich die Umstellungstage wiederholen?
Ja, jederzeit! Es ist sogar empfehlenswert, sie immer wieder einzuschieben. Das erleichtert die nachhaltige Umstellung des Stoffwechsels. Denn es ist völlig normal, dass sich immer wieder alte Gewohnheiten einschleichen. Mit den Umstellungstagen findet man aber immer wieder in die Spur zurück.

Blog-Ad_50-Tipps_1

Kommentieren
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.