Suchbegriff eingeben:

Kalorienbewusst abkühlen bei heißen Temperaturen

Im Sommer ist die Gefahr besonders groß, mit Getränken viele unnötige Kalorien die Kehle hinunterrinnen zu lassen. Ich habe im folgenden ein paar besonders beliebte Erfrischungen unter die Lupe genommen und Tipps für euch zusammengestellt.

Generell sind die meisten dieser Abkühlungen wie Zwischenmahlzeiten einzustufen. Wenn sie Zucker enthalten, liefern sie Kalorien ohne satt zu machen und stoßen ärgerlicherweise nur die Insulinschaukel an. Richtig gut sind also nur kalorienlose Getränke. Nichtsdestotrotz gibt es kleinere und größere Sünden. Und einige davon kann man im Tagesverlauf noch relativ gut ausgleichen.

Eis: Wassereis ist viel kalorienärmer als Milcheis. Eine Kugel Milchspeiseeis hat etwa 155 Kalorien. Eine Kugel Fruchteis dagegen nur 60 Kalorien. Ein Capri orange hat 53 kcal, ein Magnum satte 261 kcal. (ED: 3,1 kcal/g). Dickmacher ist da v.a. die Schokoladenhülle. Gekauftes Vanilleeis hat eine Energiedichte von ca. 2,2 kcal/g. Das ist zwar "gelb", weil es aber nicht lange sättigt, trotzdem nicht abnehmtauglich.
Mein Tipp: Erdbeereis aus tiefgekühlten Früchten selber machen. Energiedichte: 0,7 kcal/g!

Softdrinks: Ein halber Liter hat ca. 220 kcal. Schlecht. Finger weg! Achtung: Auch vermeintlich gesunde Durstlöscher können sich als Kalorienbomben entpuppen. Es lohnt sich, unbedingt vorher die Kalorienzahl auf dem Etikett zu checken.
Mein Tipp: Wenn es unbedingt ein Softdrink sein muss, dann bitte als Lightprodukt. Ist zwar auf Dauer nicht gesund, aber hat wenigstens Null Kalorien.

Prosecco/Aperol Spritz/Hugo etc.: Ein Glas Prosecco (100 ml) enthält ca. 75 kcal. Wird der Prosecco Teil eines Aperol Spritz, hat man auf 200 ml verteilt  - wegem dem zugefügten Wasser, teils in Form von Eiswürfeln - nur geringfügig mehr Kalorien. Das liegt im Rahmen, den man mit einem bewussten Abendessen noch gut ausgleichen kann.
Mein Tipp: Ab und zu ohne schlechtes Gewissen ein Glas davon genießen und bei einer Mahlzeit ausgleichen. Der Genuss darf schließlich nicht ganz auf der Strecke bleiben.

Fruchtsäfte/Schorles: Allen voran genießt Apfelsaft den Ruf gesund zu sein. Ist er auch. Dass man ihn trinken darf, wenn man abnehmen will, ist allerdings ein großer Irrtum. Ein halber Liter Apfelsaft hat 240 kcal. Als Apfelschorle sind es noch 120 kcal.
Mein Tipp: Finger weg! Der Genussfaktor ist zu gering, um die Kalorien zu rechtfertigen. Lieber Wasser trinken und ab und zu etwas richtig Genussvolles.

Bier: Bier macht das Abnehmen generell schwierig. Hat etwa gleich viele Kalorien wie Apfelsaft oder Softdrinks. Besser ist alkoholfreies Bier. Hat ca. 125 kcal pro halbem Liter.
Mein Tipp: Nur trinken, wenn man davor mindestens eine Stunde gejoggt ist. Ca. 20 Minuten davon waren für eine Halbe Bier.

Wein: Weißwein hat weniger Kalorien (ca. 70 kcal pro 100 ml) als Rotwein (ca. 85 kcal/100 ml). Also etwa wie Prosecco.
Mein Tipp: Eine Flasche Weißwein in einer Kühltasche eine halbe Stunde zu einem schönen Flecken Natur tragen. (Zu Fuß oder mit dem Rad natürlich). Dort ein Gläschen in der Abendsonne genießen. Dann wieder heimgehen. Energiebilanz: Ausgeglichen oder sogar negativ. Genussbilanz: Maximal!

Smoothies: Ein Fruchtsmoothie hat mehr Kalorien als die gleiche Menge Cola.
Mein Tipp: Wenn Smoothie, dann nur als echten "Green Smoothie", d.h. ohne Obst. Noch besser: Obst oder Gemüse essen, statt trinken. Als Teil einer Hauptmahlzeit.

Wasser: Mineral- und Leitungswasser sind die perfekten Durstlöscher. Vorsicht bei aromatisiertem Wässern! Die haben bis zu 200 kcal pro Liter. Über den Tag verteilt, kann man da fast alle Einsparungen wieder zunichte machen.
Mein Tipp: Natürliches Wasser als Hauptdurstlöscher etablieren! Dazu lieber ab und zu eine bewusste Sünde genehmigen, die man wohlüberlegt bei Mahlzeiten wieder ausgleicht.

Tees: Wem reines Wasser zu langweilig ist, kann sich einen Tee aufgießen und den abkühlen lassen. Das darf auch Früchtetee sein. Der Fruchtzuckeranteil ist fast nur unterm Mikroskop nachweisbar. Finger weg aber von gekauftem Eistee!
Mein Tipp: Morgens einen Liter Tee kochen, abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Kann man auch gekühlt in einer Thermoskanne mitnehmen.

Einen Vorteil haben ja heiße Temperaturen: Man hat weniger Hunger. Der Effekt macht es einfacher, bei den Hauptmahlzeiten Kalorien einzusparen. Das ist genau der Spielraum, den man für einen Aperol Spritz oder ein Glas Weißwein braucht. Damit der Genuss nicht zu kurz kommt!

Mehr wertvolle Tipps, wie man genussvoll abnehmen kann, gibt es regelmäßig in unserem kostenlosen Abnehm-Coaching. Alle wichtigen Grundlagen stehen in meinem Buch “Schatz, meine Hose rutscht!”.

Habe mal eine Frage; was ist mit Wassermelone? Bei den heißem Wetter ist es genau die richtige Abkühlung. Doch darf ich davon essen soviel ich will?

Sandra - 20. Mai 2014

[...] Weitere Tipps, wie ihr euch kalorienbewusst abkühlen könnt, findet ihr übrigens hier. [...]

Eiskaffee statt Eisbecher! | Vibono Blog mit Tipps zum Abnehmen - 22. Mai 2014

Sandra, als Nachtisch ist eine Wassermelone völlig ok. Zum Abkühlen zwischendurch ist sie besser als kalorienreiche Getränke. Aber beachte, dass 100 g Wassermelone auch 38 kcal liefert. Ein Kilo steuert also gleich mal 380 kcal bei. Das ist sehr viel! Nicht umsonst mein Tipp: Auch zwischendurch kein Obst essen!

Andreas Schweinbenz - 29. Mai 2014

Meine Frage ist, ob es ok ist, in das Mineralwasser eine Zitrone zu pressen?

Sandra - 11. Juni 2014

Ja, Sandra, ist es! :-)

Andreas Schweinbenz - 11. Juni 2014

Ist es ok, gelegentlich mal eine Fassbrausevzu trinken?

Uli - 7. Juli 2015

Den Tipp mit dem "Weinflaschen-Ausflug" finde ich großartig!!! Ich würde am liebsten sofort losmarschieren... ;)

Ursula - 8. Juli 2015

Darf ich die Sache mit dem FrüchteTee. .. Also apfeltee oder andere frucht tees auch bei den umstellungstagen trinken oder lieber nicht ?

Annika - 25. Juli 2016

Sind selbstgemachte fruid infused wasser als Getränk den ganzen Tag ok?
Laut Internet soll das Obst dann ja keine Kalorien an das Wasser abgeben sondern nur Aromen.

Sandra - 27. Dezember 2016

Ja, das ist okay.

Vibono

Warum hat ein Obst-Smoothie so viele Kalorien? Und was ist denn mit dem Verzehr von Obst und Gemuese, als Hauptmahlzeit? Warum ist das dann wieder gruen?

Anonym - 23. August 2017

Das hat Andreas hier schon einmal ausführlich erklärt.

Vibono

Mich wundert die Empfehlung im "Notfall" auf light- Softdrinks zu wechseln. In einer 2014 veröffentlichen Studie fanden Forscher heraus, dass künstliche Süsstoffe auf Dauer dick machen. Und das nicht über den weit verbreiteten Irrtum, dass die Insulinproduktion angeregt wird, sondern über eine Veränderung der Darmflora. Es nehmen wohl Bakterien überhand, die Energie der zugeführten Nahrung maximal ausschöpfen. Und das auf Dauer... Wer will das schon. Insofern sind künstliche Süsstoffe meiner Meinung nach um jeden Preis zu meiden. Dann schon lieber Zucker, da weiß man wenigstens, was man seinem Körper antut.

Andrea - 30. August 2017

Und genau deshalb schreiben wir "im Notfall".

Vibono

Kommentieren
Bitte füllen Sie das Captcha aus.
Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.