Vibono Android App Vibono iOS App
Vibono - Genussvoll abnehmen
Gratis
Gesundheit & Fitness

Suchbegriff eingeben:

Smartphone-Studie entlarvt dickmachendes Essverhalten

Meine Empfehlung, sich bei den drei Hauptmahlzeiten täglich satt zu essen und nicht zwischendurch oder abends noch etwas zu futtern, wird durch eine clevere Studie eindrücklich bestätigt.

Forscher aus Kalifornien haben Freiwillige gebeten, ihr Essverhalten mittels Smartphone zu dokumentieren. Alles, was zwischen den Zähnen verschwand, musste vorher fotografiert werden. (Die so erhobenen Daten waren viel verlässlicher als solche anderer Studien, in denen die Teilnehmer nachträglich zu Papier bringen sollten, was sie gegessen haben).

Drei Ergebnisse sind besonders spannend:

1. Viele Übergewichtige machen sich selbst etwas vor.
Sie gaben zwar zuvor an, nur dreimal täglich zu essen. Ihre Fotos dokumentierten aber, dass sie verteilt über den ganzen Tag immer wieder futterten. Einen Großteil der Kalorien übrigens nach 18:00 Uhr.

2. Viele essen überall, nur nicht am Esstisch.
Die Fotos enthüllten, was bei anderen Studien nicht zur Sprache kam: Gegessen wurde im Bett, auf dem Sofa, am Klavier oder sogar beim Tanken.

3. Die tägliche Essphase zu verkürzen, hilft sehr beim Abnehmen.
Teilnehmer, die täglich nur während 10-11 statt zuvor während 14 und mehr Stunden etwas aßen, nahmen viel leichter ab und schliefen auch besser.

Bei wem die Gewichtskurve nicht wie gewünscht nach unten zeigt, sollte sein eigenes Essverhalten einmal genau unter die Lupe nehmen. Trifft der eine oder andere der genannten Punkte vielleicht zu? Und was passiert, wenn man sich drei Mal täglich am Esstisch satt isst? Mit voller Aufmerksamkeit auf eine genussvoll zubereitete Mahlzeit? Es gibt sicher unangenehmere Aufgaben, als das einmal auszuprobieren.

Bedeutet das, dass es besser wäre nach 18:00 Uhr nichts mehr zu essen? Gestaltet sich bei so manchen Vollzeitjob etwas schwierig. Vor allem bei Schichtarbeit. Ansonsten ein sehr guter Beitrag!

Mel - 25. September 2015

Theoretisch wäre gut, die Mahlzeiten an die Schichtarbeit anzupassen. Das ist aber in der Praxis natürlich nur sehr schwer möglich. Wichtig wäre aber trotzdem nach dem "Abendessen", also vor dem Insbettgehen, nichts mehr zu naschen.

Vibono

Kommentieren
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.