Suchbegriff eingeben:

Koreanische Rinderpfanne

In einer Marinade mit besonderem Geschmack!

Zutaten für 2 Personen

250 g Rinderfilet
2 Zwiebeln
Eine Stange Lauch
3 Möhren
2 Paprika
120 g Reis roh (ergibt ca. 300 g gekochten Reis)
150 ml Bulgogi Marinade (gibts im Asialaden oder einfach aus 1 Stück Ingwer, 2 Knoblauchzehen, 2 EL Zucker, 100 ml Sojasauce und 5 EL Rapsöl selbst zusammen mischen)
50 g Wasser
20 g Butter 
Salz
Pfeffer
Prise Sesamsamen zum Garnieren 

Zubereitung

Das Rinderfilet gegen die Faserrichtung in dünne Scheiben schneiden. Das geht am besten wenn das Fleisch angefroren ist oder mit einem sehr scharfen Messer. Auf einen tiefen Teller geben und mit der Hälfte der Bulgogi Sauce marinieren. Mindestens 6 Stunden kalt stellen und ziehen lassen, am besten am Vortag vorbereiten.

Den Reis in einem Topf mit der Hälfte der Butter geben und ganz leicht anbraten. Mit Wasser ablöschen, etwas Salz hinzugeben und ganz normal kochen lassen.

Die Zwiebeln schneiden und in einer großen Pfanne mit der restlichen Butter anbraten. Dann das marinierte Fleisch hinzugehen und ganz kurz anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und erstmal beiseite stellen.

Die Möhren halbieren und klein schneiden, die Paprika ebenfalls klein würfeln. Zusammen in der Pfanne anbraten. Den Lauch schneiden und noch circa 5 Minuten mitbraten lassen. Mit der restlichen Marinade und dem Wasser ablöschen und die Hitze runterstellen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Fleisch wieder in die Pfanne geben. Alles gut vermengen, es soll ruhig etwas Flüssigkeit übrig bleiben.

Den fertigen Reis auf Teller geben und den Inhalt der Pfanne verteilen. Noch mit ein paar Sesamsamen garnieren und genießen!

Energiedichte: 1,1 kcal/g 

 

Weitere abnehmtaugliche Rezepte gibt's im Vibono-Kochbuch "Kochen bis die Hose rutscht".

Blog-Ad_KbdHr

Als Favorit speichern

Bitte melde dich an, um Favoriten zu speichern.

Für die Marinade: nur ein Löffel Zucker, stattdessen Coca Cola mit Zucker, statt Rapsöl nur 2 Löffel Sesamöl. Dazu etwas geriebene Zwiebeln, Möhre und Knobi. So macht es die Koreanische Hausfrau

Barbara Knapp - 3. August 2018

Coca-Cola mit Zucker? Das klingt aber nicht besonders "traditionell" ;) 

Vibono

Kommentieren
Bitte füllen Sie das Captcha aus.
Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.