Passierte Tomaten für schnelle und leckere Saucen

Passierte Tomaten für schnelle und leckere Saucen

Das ist für uns eine der wichtigsten Zutaten, die immer vorrätig sein muss: passierte Tomaten.

Für Saucen auf Tomatenbasis gibt es ohnehin kaum etwas Besseres, wenn es schnell gehen soll. (Von selbstgemachtem Tomatensugo einmal abgesehen, aber dazu ein ander Mal mehr). Tetra Pak oder Flasche aufmachen, die Tomaten in den Topf geben, in dem man zuvor Zwiebeln oder Knoblauch angedünstet hat und schon hat man die Grundlage für eine leckere Sauce.

Was passierte Tomaten eigentlich sind? Frisch geerntete Tomaten werden dazu nach dem Pfücken durch ein feines Sieb gepresst, in dem die Kerne und die Schale hängen bleiben. Mit einer „Flotten Lotte“ kann man das auch selbst machen, das dauert aber wesentlich länger. Und geschmacklich verliert man auch nichts. Im Gegenteil, eine gute italienische Passata aus sonnengereiften Tomaten ziehe ich einer selbstgemachten aus Treibhaustomaten in jedem Fall vor.

Die Qualität fertiger pürierter Tomaten ist übrigens auch nicht zu beanstanden. Ihr braucht auch keine Bedenken zu haben, weil das ein Fertigprodukt ist. Wählt einfach ein Produkt ohne Konservierungsstoffe. V.a. der rote Pflanzenfarbstoff Lycopin ist noch in großer Menge erhalten. Und der soll ja bekanntlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Eine Aufgabe wird euch aber nicht abgenommen, das Würzen! Zwar sind passierte Tomaten teilweise gesalzen, um sie haltbar zu machen, und es gibt auch vorgewürzte Produkte. Damit es richtig gut schmeckt, solltet ihr aber unbedingt selbst würzen. Wie gesagt, bevor die Sauce in den Topf kommt, eine halbe oder ganze Zwiebel in kleinen Würfeln in gutem Olivenöl goldgelb anzudünsten, ist für mich unerlässlich. Dann könnt ihr euch austoben. Basilikum ist der Klassiker, Pfeffer verleiht Schärfe, Kräuter der Provence viel Aroma. Darüberhinaus sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ach ja, die Energiedichte liegt bei 0,3 kcal/g, also nur unwesentlich höher als bei frischen Tomaten. Bei dieser Energiedichte ist klar, dass so eine Sauce die Energiedichte eines Nudelgerichts deutlich in den grünen Bereich senkt.

MIT NUDELN ABNEHMEN

Rezepte mit passierten Tomaten findest du im E-Book „Mit Nudeln abnehmen“:

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.