Wieso man die Energiedichte bei Getränken nicht anwenden darf

Wieso man die Energiedichte bei Getränken nicht anwenden darf

Das Prinzip der Energiedichte macht nur bei Mahlzeiten Sinn!

Denn das Konzept basiert auf dem Grundsatz, dass man sich mit möglichst wenig Kalorien dreimal am Tag satt essen soll. Tut man das mit Lebensmitteln mit einer “grünen” Energiedichte (also weniger als 1,5 kcal/g), dann nimmt man automatisch so wenig Kalorien zu sich, dass man eine negative Energiebilanz erzielt. (Das liegt daran, dass man satt ist, wenn die …

Um diesen Inhalt sehen zu können, musst du Mitglied bei Vibono sein. Die folgenden Abos passen hierfür: Jahres-Abo.

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.