Wie man trotz Schokokuchen abnehmen kann

Wie man trotz Schokokuchen abnehmen kann

Abnehmen trotz Schokokuchen

Bewegung heißt das Zauberwort

In der Schokoglasur spiegelt sich das helle Winterlicht. Der Teig strotzt vor Nüssen und Schokolade. Allein der Anblick des Kuchens lässt die Glückshormone im Gehirn sprudeln. In Gedanken sticht die Kuchengabel bereits ein großes Stück ab, da vernehmt ihr leise den verzweifelten Warnruf: „Finger weg! Du willst doch abnehmen!“

Da haltet ihr inne. Euer Traum ist jäh unterbrochen. Verzagt hebt ihr die Augen gen Himmel in der Hoffnung es könnte von dort eine Fee zu euch herniederschweben, die die geschätzten 800 Kalorien des Kuchenstückes per Zauberstab verschwinden lässt.

Mir ist nicht bekannt, dass das Hoffen auf Feen jemals von Erfolg gekrönt war. Aber ich weiß, wie ich 800 Kalorien in einer Stunde spurlos verschwinden lassen kann. Ich muss dazu nur eine Stunde joggen. Tue ich das, kann ich diese unglaublich leckere Köstlichkeit vertilgen und nehme zumindest nicht zu. Spare ich bei meinen Mahlzeiten darüberhinaus noch Kalorien ein, nehme ich sogar ab.

Wenn ihr nicht joggen wollt, könnt ihr durch einen Spaziergang wenigstens einen Teil der Kuchenkalorien kompensieren. In einer Stunde vernichtet ihr je nach Gewicht und zurückgelegter Distanz zwischen 240 und 450 kcal. Den Rest müsstet ihr dann über Einsparungen bei den Mahlzeiten schaffen. Wie so ein Tag aussehen kann, habe ich in einem Probelauf für Weihnachten einmal im Detail beschrieben.

So viel zur Theorie. Jetzt zur Praxis. Ich bin gleich für ne Stunde weg. Bei uns gibt’s heute nämlich noch Schokokuchen…

HUNDERTE REZEPTE UND TIPPS

Ernährungsumstellung leicht gemacht! Werde auch Vibono-Mitglied und iss dich mit leckeren Rezepten satt!

ICH WILL MITMACHEN!

 

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

  • Doch, das ist es wert!
    Allein der Anblick des Schokokuchens lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen.
    Und zwischendurch darf und will ich mir auch mal etwas gönnen – und zwar ohne schlechtes Gewissen.
    Allerdings gehe ich erst joggen und dann belohne ich mich. Nicht umgekehrt.

    Uschi - Antworten

  • Ganz ehrlich? So ein Stück Kuchen ist mir keine Stunde Joggen wert! Ich jogge um des Sportlerwillens und des Glücksgefühls danach. Aber sicher nicht, um mir dann einen Kuchen dafür zu „gönnen“.

    Sandra - Antworten

  • Aus einem nicht Schokokuchen gefülltem Bauch heraus würde ich sagen: kontraproduktiv für diejenigen die sich neu auf vibonische Lebensweise ein-bzw. umstellen…. Kaloriengehalt ist das eine, Zucker und Weismehl das andere. Und obendrein erscheint mir der angebliche Kalorienverbrauch ein wenig hoch. Meine Apps, technische Hilfsmittel, Literatur und www. geben davon höchstens die Hälfte an…ich für mich sage da: Finger weg in der Abnehmphase…

    Katrin Funk-Reitz - Antworten

  • Ganz ehrlich: brauche ich nicht. Ich habe seit Monaten nix Süßes gegessen. Zucker kommt mir auch nicht mehr in den Kaffee UND seit den UT’s vermisse ich es auch nicht. Also warum, sollte ich den Erfolg durch ein Stück überzuckerten Kuchen kaputt machen?

    Sigrun König - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.