Rote Bete-Gemüse mit Ingwer und Meerrettich

Wir finden: Rote Bete kommen viel zu selten auf den Tisch!
Energiedichte: 0,7 kcal/g

Zutaten für 2 Portionen als Beilage

500 g Rote Bete
1 Zwiebel
1 EL Butter
3 EL Wasser
Salz
2 EL Sauerrahm
1 TL Sahne
1 EL Meerrettich aus dem Glas (oder 1 TL frisch …

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Unsere Empfehlung!
39,00  inkl. MwSt.
Rezepte-Paket (Mitgliedschaft)
  • Voller Zugriff auf alle Rezepte
  • Ausgewählte Abnehm-Tipps
  • Coaching ohne E-Books, Tipps, Coaching-Gruppe etc.
  • In Komplett-Paket umwandelbar (gg. Aufpreis)
99,00  inkl. MwSt.
Komplett-Paket (Mitgliedschaft)
  • All inclusive!
  • Alle Rezepte u. Abnehm-Tipps
  • Alle Coachings, E-Books u. Coaching-Briefe
  • Mitgliedschaft in der Coaching-Gruppe
Du bist bereits Vibono-Mitglied? Hier einloggen!
  • Schmeckt auch lecker mit gelber Beete

    Anette Nicolai - Antworten

  • Ich habs letzte Woche ausprobiert. Lecker. Jetzt fragt sogar mein Mann welchen Salat es nächstens gibt. Es müsste unbedingt noch ein Kochbuch mit salatrezepten geben.

    Ilonka - Antworten

  • Heute nachgekocht , es war sehr lecker 😉

    Cornelia Lieske - Antworten

  • Kann man auch vorgegarte, einvakuumierte Rote Bete verwenden und die Kochzeit entsprechend verkürzen?

    Daniela Engelhardt - Antworten

    • Einfach ausprobieren 🙂

      Vibono - Antworten

  • Mit roher!

    Vibono - Antworten

  • Hallo, wird das Rezept mit roher oder vorgekochter Roter Bete gemacht?

    Sarah Hartmann - Antworten

  • Rote Bete verträgt auch gut etwas Kümmel – wer den mag.

    Christiane Schneider - Antworten

  • Natürlich kann man den Meerrettich weglassen, wenn man es weniger scharf lieber mag.

    Vibono - Antworten

  • Hm, klingt sehr gut – aber kann ich den Meerrettich weglassen?? Den mag ich so gar nicht … Was wäre eine Alternative – scharf essen geht nicht :-).

    Barbara Weidert - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Rote Bete-Gemüse mit Ingwer und Meerrettich

Wir finden: Rote Bete kommen viel zu selten auf den Tisch!
Energiedichte: 0,7 kcal/g
Rote Bete-Gemüse mit Ingwer und Meerrettich

Zutaten für 2 Portionen als Beilage

500 g Rote Bete
1 Zwiebel
1 EL Butter
3 EL Wasser
Salz
2 EL Sauerrahm
1 TL Sahne
1 EL Meerrettich aus dem Glas (oder 1 TL frisch …

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Unsere Empfehlung!
39,00  inkl. MwSt.
Rezepte-Paket (Mitgliedschaft)
  • Voller Zugriff auf alle Rezepte
  • Ausgewählte Abnehm-Tipps
  • Coaching ohne E-Books, Tipps, Coaching-Gruppe etc.
  • In Komplett-Paket umwandelbar (gg. Aufpreis)
99,00  inkl. MwSt.
Komplett-Paket (Mitgliedschaft)
  • All inclusive!
  • Alle Rezepte u. Abnehm-Tipps
  • Alle Coachings, E-Books u. Coaching-Briefe
  • Mitgliedschaft in der Coaching-Gruppe
Du bist bereits Vibono-Mitglied? Hier einloggen!
  • Schmeckt auch lecker mit gelber Beete

    Anette Nicolai - Antworten

  • Ich habs letzte Woche ausprobiert. Lecker. Jetzt fragt sogar mein Mann welchen Salat es nächstens gibt. Es müsste unbedingt noch ein Kochbuch mit salatrezepten geben.

    Ilonka - Antworten

  • Heute nachgekocht , es war sehr lecker 😉

    Cornelia Lieske - Antworten

  • Kann man auch vorgegarte, einvakuumierte Rote Bete verwenden und die Kochzeit entsprechend verkürzen?

    Daniela Engelhardt - Antworten

    • Einfach ausprobieren 🙂

      Vibono - Antworten

  • Mit roher!

    Vibono - Antworten

  • Hallo, wird das Rezept mit roher oder vorgekochter Roter Bete gemacht?

    Sarah Hartmann - Antworten

  • Rote Bete verträgt auch gut etwas Kümmel – wer den mag.

    Christiane Schneider - Antworten

  • Natürlich kann man den Meerrettich weglassen, wenn man es weniger scharf lieber mag.

    Vibono - Antworten

  • Hm, klingt sehr gut – aber kann ich den Meerrettich weglassen?? Den mag ich so gar nicht … Was wäre eine Alternative – scharf essen geht nicht :-).

    Barbara Weidert - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.