Rote Bete-Gemüse mit Ingwer und Meerrettich

Wir finden: Rote Bete kommen viel zu selten auf den Tisch!
Energiedichte: 0,7 kcal/g

Zutaten für 2 Portionen als Beilage

500 g Rote Bete
1 Zwiebel
1 EL Butter
3 EL Wasser
Salz
2 EL Sauerrahm
1 TL Sahne
1 EL Meerrettich aus dem Glas (oder 1 TL frisch …

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

Was können wir besser machen?

Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Unsere Empfehlung!
31,00  inkl. MwSt.
Rezepte-Paket (Mitgliedschaft)
  • Voller Zugriff auf alle Rezepte
  • Ausgewählte Abnehm-Tipps
  • Coaching ohne E-Books, Tipps, Coaching-Gruppe etc.
  • In Komplett-Paket umwandelbar (gg. Aufpreis)
79,00  inkl. MwSt.
Komplett-Paket (Mitgliedschaft)
  • All inclusive!
  • Alle Rezepte u. Abnehm-Tipps
  • Alle Coachings, E-Books u. Coaching-Briefe
  • Mitgliedschaft in der Coaching-Gruppe
Du bist bereits Vibono-Mitglied? Hier einloggen!
  • Schmeckt auch lecker mit gelber Beete

    Anette Nicolai - Antworten

  • Ich habs letzte Woche ausprobiert. Lecker. Jetzt fragt sogar mein Mann welchen Salat es nächstens gibt. Es müsste unbedingt noch ein Kochbuch mit salatrezepten geben.

    Ilonka - Antworten

  • Heute nachgekocht , es war sehr lecker 😉

    Cornelia Lieske - Antworten

  • Kann man auch vorgegarte, einvakuumierte Rote Bete verwenden und die Kochzeit entsprechend verkürzen?

    Daniela Engelhardt - Antworten

    • Einfach ausprobieren 🙂

      Vibono - Antworten

  • Mit roher!

    Vibono - Antworten

  • Hallo, wird das Rezept mit roher oder vorgekochter Roter Bete gemacht?

    Sarah Hartmann - Antworten

  • Rote Bete verträgt auch gut etwas Kümmel – wer den mag.

    Christiane Schneider - Antworten

  • Natürlich kann man den Meerrettich weglassen, wenn man es weniger scharf lieber mag.

    Vibono - Antworten

  • Hm, klingt sehr gut – aber kann ich den Meerrettich weglassen?? Den mag ich so gar nicht … Was wäre eine Alternative – scharf essen geht nicht :-).

    Barbara Weidert - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Rote Bete-Gemüse mit Ingwer und Meerrettich

Wir finden: Rote Bete kommen viel zu selten auf den Tisch!
Energiedichte: 0,7 kcal/g
Rote Bete-Gemüse mit Ingwer und Meerrettich

Zutaten für 2 Portionen als Beilage

500 g Rote Bete
1 Zwiebel
1 EL Butter
3 EL Wasser
Salz
2 EL Sauerrahm
1 TL Sahne
1 EL Meerrettich aus dem Glas (oder 1 TL frisch …

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

Was können wir besser machen?

Mitgliedschaft auswählen und weiterlesen
Unsere Empfehlung!
31,00  inkl. MwSt.
Rezepte-Paket (Mitgliedschaft)
  • Voller Zugriff auf alle Rezepte
  • Ausgewählte Abnehm-Tipps
  • Coaching ohne E-Books, Tipps, Coaching-Gruppe etc.
  • In Komplett-Paket umwandelbar (gg. Aufpreis)
79,00  inkl. MwSt.
Komplett-Paket (Mitgliedschaft)
  • All inclusive!
  • Alle Rezepte u. Abnehm-Tipps
  • Alle Coachings, E-Books u. Coaching-Briefe
  • Mitgliedschaft in der Coaching-Gruppe
Du bist bereits Vibono-Mitglied? Hier einloggen!
  • Schmeckt auch lecker mit gelber Beete

    Anette Nicolai - Antworten

  • Ich habs letzte Woche ausprobiert. Lecker. Jetzt fragt sogar mein Mann welchen Salat es nächstens gibt. Es müsste unbedingt noch ein Kochbuch mit salatrezepten geben.

    Ilonka - Antworten

  • Heute nachgekocht , es war sehr lecker 😉

    Cornelia Lieske - Antworten

  • Kann man auch vorgegarte, einvakuumierte Rote Bete verwenden und die Kochzeit entsprechend verkürzen?

    Daniela Engelhardt - Antworten

    • Einfach ausprobieren 🙂

      Vibono - Antworten

  • Mit roher!

    Vibono - Antworten

  • Hallo, wird das Rezept mit roher oder vorgekochter Roter Bete gemacht?

    Sarah Hartmann - Antworten

  • Rote Bete verträgt auch gut etwas Kümmel – wer den mag.

    Christiane Schneider - Antworten

  • Natürlich kann man den Meerrettich weglassen, wenn man es weniger scharf lieber mag.

    Vibono - Antworten

  • Hm, klingt sehr gut – aber kann ich den Meerrettich weglassen?? Den mag ich so gar nicht … Was wäre eine Alternative – scharf essen geht nicht :-).

    Barbara Weidert - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.