Linsenbällchen mit Pfeffersoße

Pfeffer trifft Frucht, das Aroma ist ne Wucht!
Energiedichte: 1,3 kcal/g

SCHON GESEHEN?

Mehr Rezepte mit Birnen gibt’s hier…

Zutaten für 4–5 Portionen

Für die Bällchen:
800 g gekochte Linsen
(dafür benötigst du ca. 400–450 g ungekochte Linsen)
150 g Zwiebeln, geschält, fein gehackt
150 g Paniermehl
2 Knoblauchzehen, fein gerieben
4 EL fein geriebener Parmesan
1 EL Senf
1 TL Honig
Salz & Pfeffer
2 TL Kräuter (Thymian & Petersilie)
Etwas Öl zum Braten

Für die Sauce:
20 g Butter
3 EL grüne Pfefferkörner in Sauce
5 EL Apfelmus ungesüßt
150 ml Gemüsebrühe
150 ml Kochsahne 15 % Fett
Salz

Für die Birnen:
6 Birnen
Etwas Thymian
80 ml Preiselbeeren (Konserve)


Zubereitung

Alle Zutaten für die Bällchen bis auf das Öl gut vermengen und kneten. Aus der Masse Bällchen mit circa 4 cm Durchmesser formen (ungefähr 24–30 Stück).
In einer großen Pfanne das Öl erhitzen, die Bällchen darin anbraten und warm stellen.

In der Zwischenzeit die Birnen waschen und in dünne Schiffchen schneiden. In eine weitere Pfanne geben, bei mittlere Hitze anschwitzen und mit Thymian würzen. Bei geringer Hitze weiter ziehen und weich werden lassen.

Für die Sauce die Bällchenpfanne verwenden und die Butter darin zergehen lassen. Die Pfefferkörner dazu geben und kurz anbraten. Apfelmus, Gemüsebrühe und Kochsahne hinzugeben und mit Salz abschmecken.

Alles auf Tellern anrichten und über die Birnen noch ein paar Kleckse Preiselbeeren geben.

Für den Thermomix:
Die Zutaten der Bällchen können im Thermomix sowohl zerkleinert (Parmesan, Zwiebel, Knoblauch Stufe auf 8) sowie danach die ganz Masse vermengt werden (Stufe 3-6 zwischendurch mit dem Spatel nach unten schieben).

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

  • Ich möchte mich den positiven Kommentaren anschließen. Fand alles mega! Bin begeistert!

    Leider hatte ich nur echt Probleme Bällchen zu formen, weil sie nicht hielten. Hat wer einen Tipp für mich?

    Vielen Dank,
    liebe Grüße aus Österreich,
    Irene

    Irene - Antworten

    • Hallo Irene, danke für dein Feedback! Ich schaue immer, dass die Linsen schon recht weich gekocht sind, dann lassen sich die Bällchen ganz gut formen… LG, Nicole

      Nicole Lechner - Antworten

  • Mega lecker. Statt der Birnen habe ich Kartoffelspalten gemacht. Die Pfefferkörner waren leider leer, deshalb die Sauce ohne. Der ganzen Familie hat es super geschmeckt.

    Barbara Mauritz - Antworten

  • Blöde Frage… Braune Linsen oder gehen auch rote Linsen?

    Janine Kasolka - Antworten

    • Da du hier ja bereits gekochte Linsen verwendest, ist es egal welche du nimmst.
      Rote bzw. gelbe Linsen sind ja geschält und haben deshalb den Vorteil schneller gar zu kochen. Das spielt aber hier keine Rolle.

      Vibono - Antworten

  • Dieses Gericht bekommt von mir 5 Sterne. Ich hab es statt der Birnen und den Preiselbeeren mit den süß-scharfen Zwiebeln vom Kräuterfilet gemacht. Eine unbeschreibliche Harmonie mit den Bällchen und der Pfeffersauce. Energiedichte 1,1 😃

    Sonja.Claussen - Antworten

    • Was für eine tolle Idee, danke dir Sonja, auch für dein begeistertes Feedback :*

      Vibono - Antworten

  • Wie viel g rohe Linsen muss ich denn dann vorher kochen?

    Sandra Döring - Antworten

    • Das sind ca. 400-450 g ungekochte Linsen. Ich habe es im Rezept ergänzt.

      Vibono - Antworten

  • Auch bei uns gab es heute, die Linsen -Bällchen, kann mich gleich an den Kommentar von Dagmar anschließen. Vielen lieben Dank für dieses hervorragende, feine vegetarische Rezept. Machte sie ohne Honig und ohne Käse, dafür minimal Käse darüber geraspelt, sie sind super geworden. Die Sauce und Birne dazu, macht es einfach zum mmmmmmhhhhh Essen.

    Angela Kienmoser - Antworten

  • Das sie mir schmecken habe ich erwartet, aber das sie so wahnsinnig lecker sind habe ich echt nicht gedacht! Bei uns gab es Kartoffel-Wedges dazu und die Kinder waren superbegeistert! Ich bin mir sicher das ist ein neuer Familienfavorit und wird schon bald wieder auf dem Tisch stehen! Was für ein tolles Rezept!!!

    Dagmar Dejamfekr - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Linsenbällchen mit Pfeffersoße

Pfeffer trifft Frucht, das Aroma ist ne Wucht!
Energiedichte: 1,3 kcal/g
Linsenbällchen mit Pfeffersoße

SCHON GESEHEN?

Mehr Rezepte mit Birnen gibt’s hier…

Zutaten für 4–5 Portionen

Für die Bällchen:
800 g gekochte Linsen
(dafür benötigst du ca. 400–450 g ungekochte Linsen)
150 g Zwiebeln, geschält, fein gehackt
150 g Paniermehl
2 Knoblauchzehen, fein gerieben
4 EL fein geriebener Parmesan
1 EL Senf
1 TL Honig
Salz & Pfeffer
2 TL Kräuter (Thymian & Petersilie)
Etwas Öl zum Braten

Für die Sauce:
20 g Butter
3 EL grüne Pfefferkörner in Sauce
5 EL Apfelmus ungesüßt
150 ml Gemüsebrühe
150 ml Kochsahne 15 % Fett
Salz

Für die Birnen:
6 Birnen
Etwas Thymian
80 ml Preiselbeeren (Konserve)


Zubereitung

Alle Zutaten für die Bällchen bis auf das Öl gut vermengen und kneten. Aus der Masse Bällchen mit circa 4 cm Durchmesser formen (ungefähr 24–30 Stück).
In einer großen Pfanne das Öl erhitzen, die Bällchen darin anbraten und warm stellen.

In der Zwischenzeit die Birnen waschen und in dünne Schiffchen schneiden. In eine weitere Pfanne geben, bei mittlere Hitze anschwitzen und mit Thymian würzen. Bei geringer Hitze weiter ziehen und weich werden lassen.

Für die Sauce die Bällchenpfanne verwenden und die Butter darin zergehen lassen. Die Pfefferkörner dazu geben und kurz anbraten. Apfelmus, Gemüsebrühe und Kochsahne hinzugeben und mit Salz abschmecken.

Alles auf Tellern anrichten und über die Birnen noch ein paar Kleckse Preiselbeeren geben.

Für den Thermomix:
Die Zutaten der Bällchen können im Thermomix sowohl zerkleinert (Parmesan, Zwiebel, Knoblauch Stufe auf 8) sowie danach die ganz Masse vermengt werden (Stufe 3-6 zwischendurch mit dem Spatel nach unten schieben).

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

  • Ich möchte mich den positiven Kommentaren anschließen. Fand alles mega! Bin begeistert!

    Leider hatte ich nur echt Probleme Bällchen zu formen, weil sie nicht hielten. Hat wer einen Tipp für mich?

    Vielen Dank,
    liebe Grüße aus Österreich,
    Irene

    Irene - Antworten

    • Hallo Irene, danke für dein Feedback! Ich schaue immer, dass die Linsen schon recht weich gekocht sind, dann lassen sich die Bällchen ganz gut formen… LG, Nicole

      Nicole Lechner - Antworten

  • Mega lecker. Statt der Birnen habe ich Kartoffelspalten gemacht. Die Pfefferkörner waren leider leer, deshalb die Sauce ohne. Der ganzen Familie hat es super geschmeckt.

    Barbara Mauritz - Antworten

  • Blöde Frage… Braune Linsen oder gehen auch rote Linsen?

    Janine Kasolka - Antworten

    • Da du hier ja bereits gekochte Linsen verwendest, ist es egal welche du nimmst.
      Rote bzw. gelbe Linsen sind ja geschält und haben deshalb den Vorteil schneller gar zu kochen. Das spielt aber hier keine Rolle.

      Vibono - Antworten

  • Dieses Gericht bekommt von mir 5 Sterne. Ich hab es statt der Birnen und den Preiselbeeren mit den süß-scharfen Zwiebeln vom Kräuterfilet gemacht. Eine unbeschreibliche Harmonie mit den Bällchen und der Pfeffersauce. Energiedichte 1,1 😃

    Sonja.Claussen - Antworten

    • Was für eine tolle Idee, danke dir Sonja, auch für dein begeistertes Feedback :*

      Vibono - Antworten

  • Wie viel g rohe Linsen muss ich denn dann vorher kochen?

    Sandra Döring - Antworten

    • Das sind ca. 400-450 g ungekochte Linsen. Ich habe es im Rezept ergänzt.

      Vibono - Antworten

  • Auch bei uns gab es heute, die Linsen -Bällchen, kann mich gleich an den Kommentar von Dagmar anschließen. Vielen lieben Dank für dieses hervorragende, feine vegetarische Rezept. Machte sie ohne Honig und ohne Käse, dafür minimal Käse darüber geraspelt, sie sind super geworden. Die Sauce und Birne dazu, macht es einfach zum mmmmmmhhhhh Essen.

    Angela Kienmoser - Antworten

  • Das sie mir schmecken habe ich erwartet, aber das sie so wahnsinnig lecker sind habe ich echt nicht gedacht! Bei uns gab es Kartoffel-Wedges dazu und die Kinder waren superbegeistert! Ich bin mir sicher das ist ein neuer Familienfavorit und wird schon bald wieder auf dem Tisch stehen! Was für ein tolles Rezept!!!

    Dagmar Dejamfekr - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.