Lieblings-Wintersuppe

Neue Lieblingssuppe gefällig?
Energiedichte: 0,7 kcal/g

Zutaten für 5 Portionen als Hauptmahlzeit

550 g Kartoffeln, festkochend
200 g Hokkaido-Kürbis
1,3 l Wasser
Salz
100 g Speck in Würfeln, mager
120 g Frühlingszwiebeln (ca. 4 Stangen)
10 g Olivenöl
75 g Haferflocken
90 g Vollkornbrot, gerne auch schon altbacken
10 g Olivenöl
50 g Parmesan
Salz, Pfeffer


Zubereitung

Kartoffeln schälen, waschen und in ca. 1-2 cm große Würfel schneiden. Hokkaido-Kürbis waschen, entkernen und in ca. 1-2 cm große Würfel schneiden.

In einem großen Topf das Wasser zum Kochen bringen und salzen. Den Speck, die Kartoffeln und den Hokkaido-Kürbis hinzufügen und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Den weißen Teil ebenfalls in den Topf geben. 10 g Olivenöl hinzufügen.

Nach den 15 Minuten die Haferflocken unterrühren und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Brot würfeln und in einer beschichteten Pfanne mit 10 g Olivenöl knusprig braten. Wer mag, darf die Croutons gerne mit ein wenig Kräutersalz würzen. Wenn sie schön knusprig sind beiseite stellen.

Parmesan reiben und beiseite stellen.

Nach den 10 Minuten die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit geriebenem Parmesan, Brotcroutons und Frühlingszwiebelringen angerichtet servieren.

Tipps:
Das Rezept ist perfekt für ungemütliche Herbst- und Wintertage. Wärmt die Seele und erfüllt den Raum mit einem leckeren Duft. Ich LIEBE es.

Die Suppe eignet sich gut zum Mitnehmen – entweder heiß in einem Thermobehälter oder zum Vorort-Aufwärmen. Dementsprechend gut geeignet fürs Meal-Prepping: einfach ein wenig mehr zubereiten und sich ein weiteres Mal kochen sparen.

Frühlingszwiebeln sind bei Kindern oft nicht der Hit: einfach die grünen Röllchen weglassen. Die weißen, gekochten Ringe gehen oft noch unkommentiert durch… Andernfalls aussortieren.

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

  • Diese Suppe ist so lecker!!!! Schnell gemacht, supereinfach und unbeschreiblich lecker!!! Ich bin begeistert!

    Dagmar Dejamfekr - Antworten

  • Kann man denn auch 2 Portionen essen, falls man von 1 nicht satt wird?

    Martina Müller - Antworten

    • Ja, kannst du, vor allem bei der sehr grünen ED!

      Vibono - Antworten

  • Ich mag keinen Speck, werde ihn durch mageres Kassler ersetzen. Die Idee mit den Graupen finde ich auch gut. Wird auf jeden Fall mal probiert.

    Marina Berg - Antworten

  • Wenn man die Haferflocken durch Graupen ersetzt, ist es fast mein Lieblingseintopf. Die Graupen quellen stark nach und sättigen noch mehr, finde ich. ED ist fast identisch.

    Andrea - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Lieblings-Wintersuppe

Neue Lieblingssuppe gefällig?
Energiedichte: 0,7 kcal/g
Lieblings-Wintersuppe

Zutaten für 5 Portionen als Hauptmahlzeit

550 g Kartoffeln, festkochend
200 g Hokkaido-Kürbis
1,3 l Wasser
Salz
100 g Speck in Würfeln, mager
120 g Frühlingszwiebeln (ca. 4 Stangen)
10 g Olivenöl
75 g Haferflocken
90 g Vollkornbrot, gerne auch schon altbacken
10 g Olivenöl
50 g Parmesan
Salz, Pfeffer


Zubereitung

Kartoffeln schälen, waschen und in ca. 1-2 cm große Würfel schneiden. Hokkaido-Kürbis waschen, entkernen und in ca. 1-2 cm große Würfel schneiden.

In einem großen Topf das Wasser zum Kochen bringen und salzen. Den Speck, die Kartoffeln und den Hokkaido-Kürbis hinzufügen und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Den weißen Teil ebenfalls in den Topf geben. 10 g Olivenöl hinzufügen.

Nach den 15 Minuten die Haferflocken unterrühren und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Brot würfeln und in einer beschichteten Pfanne mit 10 g Olivenöl knusprig braten. Wer mag, darf die Croutons gerne mit ein wenig Kräutersalz würzen. Wenn sie schön knusprig sind beiseite stellen.

Parmesan reiben und beiseite stellen.

Nach den 10 Minuten die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit geriebenem Parmesan, Brotcroutons und Frühlingszwiebelringen angerichtet servieren.

Tipps:
Das Rezept ist perfekt für ungemütliche Herbst- und Wintertage. Wärmt die Seele und erfüllt den Raum mit einem leckeren Duft. Ich LIEBE es.

Die Suppe eignet sich gut zum Mitnehmen – entweder heiß in einem Thermobehälter oder zum Vorort-Aufwärmen. Dementsprechend gut geeignet fürs Meal-Prepping: einfach ein wenig mehr zubereiten und sich ein weiteres Mal kochen sparen.

Frühlingszwiebeln sind bei Kindern oft nicht der Hit: einfach die grünen Röllchen weglassen. Die weißen, gekochten Ringe gehen oft noch unkommentiert durch… Andernfalls aussortieren.

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

  • Diese Suppe ist so lecker!!!! Schnell gemacht, supereinfach und unbeschreiblich lecker!!! Ich bin begeistert!

    Dagmar Dejamfekr - Antworten

  • Kann man denn auch 2 Portionen essen, falls man von 1 nicht satt wird?

    Martina Müller - Antworten

    • Ja, kannst du, vor allem bei der sehr grünen ED!

      Vibono - Antworten

  • Ich mag keinen Speck, werde ihn durch mageres Kassler ersetzen. Die Idee mit den Graupen finde ich auch gut. Wird auf jeden Fall mal probiert.

    Marina Berg - Antworten

  • Wenn man die Haferflocken durch Graupen ersetzt, ist es fast mein Lieblingseintopf. Die Graupen quellen stark nach und sättigen noch mehr, finde ich. ED ist fast identisch.

    Andrea - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.