Nudeln mit Tomatensauce

Immer wieder lecker!
Energiedichte: 0,7 kcal/g

Zutaten für 4 Portionen

1,2 kg Tomaten
(alternativ 3 x geschälte Tomaten aus der Dose à 400 g)
70 g Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
60 g Tomatenmark, 3-fach konzentriert
4 TL italienische Kräuter
3 TL gekörnte Gemüsebrühe
Chilischoten nach Belieben
5 Basilikumblätter
320 g Nudeln, roh
Salz & Pfeffer
30 g Parmesan


Zubereitung

Die Tomaten vom Strunk befreien und klein schneiden (Dosentomaten mit einem Messer in der Dose grob zerkleinern, Saft kommt mit in die Sauce). Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und das Tomatenmark darin andünsten.

Die Tomaten und die Kräuter zugeben, gut mit gekörnter Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer würzen. Im Topf ohne Deckel ca. 15 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

Danach mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und gemahlenen Chilischoten abschmecken.

Die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen. Den Parmesan reiben.

Kurz vor dem Servieren die grob gehackten Basilikumblätter in die Sauce rühren. Die Spaghetti mit Sauce und geriebenem Parmesan bestreut servieren.


Tipps:

  • Die Sauce kann als Grundlage für Vieles verwendet werden: ob als normale Tomatensauce zu Pasta, auf der Pizza oder um die Gulaschsauce zu verfeinern. Mit ein wenig Gemüsebrühe verdünnt, erhält man eine leckere Tomatensuppe.
  • Wer viel Zeit hat, lässt die Sauce 2–3 Stunden köcheln. Das verbessert den Geschmack deutlich.
  • Tipp eines italienischen Kochs: Die Sauce am Vortag kochen und über Nacht durchziehen lassen. Die Aromen gewinnen dadurch gewaltig an Intensität.
  • Ein Schuss Olivenöl auf die Pasta erhöht die Energiedichte übrigens geringfügig auf 0,9 kcal/g.
  • Wer kein frisches Basilikum zu Hause hat, lässt es einfach weg oder verwendet getrocknetes Basilikum (schon während des Kochens zugeben, damit es seinen Geschmack entfalten kann).

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

  • Heute ausprobiert, habe noch getrocknete Chili dazugegeben, es war sehr lecker. 👍🏻😋

    Anja Bode - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Nudeln mit Tomatensauce

Immer wieder lecker!
Energiedichte: 0,7 kcal/g
Nudeln mit Tomatensauce

Zutaten für 4 Portionen

1,2 kg Tomaten
(alternativ 3 x geschälte Tomaten aus der Dose à 400 g)
70 g Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
60 g Tomatenmark, 3-fach konzentriert
4 TL italienische Kräuter
3 TL gekörnte Gemüsebrühe
Chilischoten nach Belieben
5 Basilikumblätter
320 g Nudeln, roh
Salz & Pfeffer
30 g Parmesan


Zubereitung

Die Tomaten vom Strunk befreien und klein schneiden (Dosentomaten mit einem Messer in der Dose grob zerkleinern, Saft kommt mit in die Sauce). Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und das Tomatenmark darin andünsten.

Die Tomaten und die Kräuter zugeben, gut mit gekörnter Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer würzen. Im Topf ohne Deckel ca. 15 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

Danach mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und gemahlenen Chilischoten abschmecken.

Die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen. Den Parmesan reiben.

Kurz vor dem Servieren die grob gehackten Basilikumblätter in die Sauce rühren. Die Spaghetti mit Sauce und geriebenem Parmesan bestreut servieren.


Tipps:

  • Die Sauce kann als Grundlage für Vieles verwendet werden: ob als normale Tomatensauce zu Pasta, auf der Pizza oder um die Gulaschsauce zu verfeinern. Mit ein wenig Gemüsebrühe verdünnt, erhält man eine leckere Tomatensuppe.
  • Wer viel Zeit hat, lässt die Sauce 2–3 Stunden köcheln. Das verbessert den Geschmack deutlich.
  • Tipp eines italienischen Kochs: Die Sauce am Vortag kochen und über Nacht durchziehen lassen. Die Aromen gewinnen dadurch gewaltig an Intensität.
  • Ein Schuss Olivenöl auf die Pasta erhöht die Energiedichte übrigens geringfügig auf 0,9 kcal/g.
  • Wer kein frisches Basilikum zu Hause hat, lässt es einfach weg oder verwendet getrocknetes Basilikum (schon während des Kochens zugeben, damit es seinen Geschmack entfalten kann).

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

  • Heute ausprobiert, habe noch getrocknete Chili dazugegeben, es war sehr lecker. 👍🏻😋

    Anja Bode - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.