Gebackener Kürbis mit Datteldip

Ein herrliches Geschmackserlebnis
Energiedichte: 1,2 kcal/g

Zutaten für 4 Portionen

1 großer Butternutkürbis
Etwas Olivenöl
200 g Wirsingblätter
80 g Walnüsse
2 EL brauner Zucker
Salz

Für den Dip:
4 EL Tahini Paste
80 g Datteln
4 EL Limettensaft
2 EL Honig oder Agavensirup
1 getrocknete scharfe Chili
Salz
2 Knoblauchzehen, geschält & grob gehackt
2 EL Olivenöl
50 ml Wasser


Zubereitung

Den Ofen auf 200 °C Umluft vorheizen.
Den Kürbis waschen, vierteln und entkernen. Da er im Ofen recht lange weich gebacken wird, muss er nicht geschält werden, die Schale wird dabei ebenfalls weich.

In eine ausreichend große Auflaufform mit der Schnittseite nach unten legen, mit etwas Öl beträufeln und mit Salz bestreuen. Bei 200 °C Umluft für circa 35–40 Minuten in den Ofen geben.

Derweil in einer kleinen Pfanne die Walnüsse anschwitzen und den braunen Zucker darüber geben. Langsam karamellisieren und danach abkühlen lassen.

Die Wirsingblätter waschen und in Streifen schneiden. Mit einem Schuss Öl in eine Pfanne geben und leicht andünsten. Mit einem Schuss Wasser ablöschen, salzen und bei geringer Hitze für circa 8 Minuten bissfest garen. Die Pfanne beiseite stellen.

Alle Dipzutaten in einen Mixer geben und bei maximaler Stufe pürieren (Thermomix Stufe 10). Eventuell mehrmals wiederholen und noch etwas Wasser dazugeben, sollte der Dip noch nicht flüssig genug sein.

Sobald der Kürbis weich ist, die Form aus dem Ofen nehmen und die Wirsingblätter unter und neben dem Kürbis drapieren, den Kürbis nun mit der Schnittseite nach oben legen und für weitere 5 Minuten in den Ofen geben.

Die Form nun endgültig aus dem Ofen holen, mit den Walnüssen und dem Dip garnieren und heiß servieren.

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

  • Ein unglaublich leckeres Gericht! Ich war bisher skeptisch bei Tahini und Co…. (Was der Bauer nicht kennt….🙃) aber ich muss sagen, ich werde es noch mehr wie einmal kochen.

    Pia Biehl - Antworten

    • Wie schön! GLG Nicole

      Nicole Lechner - Antworten

  • Dieses Rezept mache ich jetzt schon zum 2.Mal
    Es ist eine gelungene Kombi zum Kürbis und dann noch vibonotauglich!!!
    Ich liebe es!!!

    Helga Lorentz - Antworten

    • Danke für das Feedback, Helga! Wie schön, wenn es geschmeckt hat… LG, Nicole

      Nicole Lechner - Antworten

  • Wo bekommt man Tahinipaste oder gibt es eine Alternative?

    Suse - Antworten

    • Tahini = Tahin = Sesammus erhältst du in jedem gut sortierten Supermarkt, in Drogerien und Reformhäusern oder natürlich im Bioladen. Und wenn du dann schon mal Tahini zu Hause hast, probiere gerne auch dieses Rezept: https://www.vibono.de/rezepte/griechischer-salat-mit-hummus/ Ich LIEBE Hummus… Herzliche Grüße, Nicole

      Nicole Lechner - Antworten

  • Mega lecker! Die ganze Familie war begeistert!

    Mia Wagener - Antworten

  • Hier ist glaube ich, das ED-Symbol falsch, bei einer ED von 1,2. LG

    Saskia Hessing - Antworten

    • Danke Saskia, ist korrigiert.

      Vibono - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Gebackener Kürbis mit Datteldip

Ein herrliches Geschmackserlebnis
Energiedichte: 1,2 kcal/g
Gebackener Kürbis mit Datteldip

Zutaten für 4 Portionen

1 großer Butternutkürbis
Etwas Olivenöl
200 g Wirsingblätter
80 g Walnüsse
2 EL brauner Zucker
Salz

Für den Dip:
4 EL Tahini Paste
80 g Datteln
4 EL Limettensaft
2 EL Honig oder Agavensirup
1 getrocknete scharfe Chili
Salz
2 Knoblauchzehen, geschält & grob gehackt
2 EL Olivenöl
50 ml Wasser


Zubereitung

Den Ofen auf 200 °C Umluft vorheizen.
Den Kürbis waschen, vierteln und entkernen. Da er im Ofen recht lange weich gebacken wird, muss er nicht geschält werden, die Schale wird dabei ebenfalls weich.

In eine ausreichend große Auflaufform mit der Schnittseite nach unten legen, mit etwas Öl beträufeln und mit Salz bestreuen. Bei 200 °C Umluft für circa 35–40 Minuten in den Ofen geben.

Derweil in einer kleinen Pfanne die Walnüsse anschwitzen und den braunen Zucker darüber geben. Langsam karamellisieren und danach abkühlen lassen.

Die Wirsingblätter waschen und in Streifen schneiden. Mit einem Schuss Öl in eine Pfanne geben und leicht andünsten. Mit einem Schuss Wasser ablöschen, salzen und bei geringer Hitze für circa 8 Minuten bissfest garen. Die Pfanne beiseite stellen.

Alle Dipzutaten in einen Mixer geben und bei maximaler Stufe pürieren (Thermomix Stufe 10). Eventuell mehrmals wiederholen und noch etwas Wasser dazugeben, sollte der Dip noch nicht flüssig genug sein.

Sobald der Kürbis weich ist, die Form aus dem Ofen nehmen und die Wirsingblätter unter und neben dem Kürbis drapieren, den Kürbis nun mit der Schnittseite nach oben legen und für weitere 5 Minuten in den Ofen geben.

Die Form nun endgültig aus dem Ofen holen, mit den Walnüssen und dem Dip garnieren und heiß servieren.

Deine Bewertung:

Danke für deine Bewertung!

Folgst du uns hier schon?

Danke für deine Bewertung!

Deine Meinung interessiert uns.

  • Ein unglaublich leckeres Gericht! Ich war bisher skeptisch bei Tahini und Co…. (Was der Bauer nicht kennt….🙃) aber ich muss sagen, ich werde es noch mehr wie einmal kochen.

    Pia Biehl - Antworten

    • Wie schön! GLG Nicole

      Nicole Lechner - Antworten

  • Dieses Rezept mache ich jetzt schon zum 2.Mal
    Es ist eine gelungene Kombi zum Kürbis und dann noch vibonotauglich!!!
    Ich liebe es!!!

    Helga Lorentz - Antworten

    • Danke für das Feedback, Helga! Wie schön, wenn es geschmeckt hat… LG, Nicole

      Nicole Lechner - Antworten

  • Wo bekommt man Tahinipaste oder gibt es eine Alternative?

    Suse - Antworten

    • Tahini = Tahin = Sesammus erhältst du in jedem gut sortierten Supermarkt, in Drogerien und Reformhäusern oder natürlich im Bioladen. Und wenn du dann schon mal Tahini zu Hause hast, probiere gerne auch dieses Rezept: https://www.vibono.de/rezepte/griechischer-salat-mit-hummus/ Ich LIEBE Hummus… Herzliche Grüße, Nicole

      Nicole Lechner - Antworten

  • Mega lecker! Die ganze Familie war begeistert!

    Mia Wagener - Antworten

  • Hier ist glaube ich, das ED-Symbol falsch, bei einer ED von 1,2. LG

    Saskia Hessing - Antworten

    • Danke Saskia, ist korrigiert.

      Vibono - Antworten

Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.